fbpx

Keimende Kartoffeln und Vergiftung: wann Sie die Knollen besser nicht essen sollten

Jul03

Keimende Kartoffeln und Vergiftung: wann Sie die Knollen besser nicht essen sollten

Nicht selten kommt es zu keimenden Kartoffeln und wir fragen uns: können wir sie trotzdem essen?

SOLANIN

Zunächst möchten wir ein paar Hintergrundinformationen über ein wichtiges, in der Kartoffelschale enthaltenes Element erläutern, und zwar Solanin. Es soll die Knolle vor Pilzen und anderen Schädlingen schützen. Das Alkaloid wirkt folgendermaßen: Wenn die Kartoffeln nicht richtig gelagert werden, steigt der Solaningehalt in der Schale an und das Gemüse beginnt zu keimen. Da Solanin aber in der Schale gebildet wird, ist das Innere der Kartoffel nicht davon betroffen.

Kann man keimende Kartoffeln essen?

Gemäß dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sollten keimende oder zu grüne Kartoffeln nicht verzehrt werden.

Eine Solaninvergiftung führt zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und manchmal zu Fieber. Diese Symptome können auch anderen Ursachen zugeschrieben werden, nicht nur dem Verzehr von grünen Kartoffeln.

Das BfR berichtet allerdings noch über andere, seltenere Symptome, wie Bewusstlosigkeit, Atemprobleme oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die maximale Menge von Solanin, die ohne eine Vergiftung eingenommen werden kann, ist unbekannt, aber das wissenschaftliche Institut aus Deutschland legt den Grenzwert auf 100 mg pro Kilo frischer Kartoffeln.

Das BfR hat außerdem ein für den Verbraucher entwickelt, das erklärt, wie Kartoffeln richtig gelagert werden, um das Vergiftungsrisiko zu reduzieren.

Die Kartoffeln sollten an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden, vorzugsweise in der Dunkelheit. Keimende, alte, grüne oder getrocknete Kartoffeln sollten nicht gegessen werden.

Entfernen Sie die Keime an der Knolle. Es ist zudem empfehlenswert, die Schale nicht zu verzehren und nur frische biologische Kartoffeln im guten Zustand zu servieren.

Essen Sie keine Speisen, wenn die darin enthaltenen Kartoffeln einen bitteren Geschmack aufweisen, und verwenden Sie das Kochwasser nicht erneut für die Zubereitung von Lebensmitteln. Beim Frittieren sollte das Öl öfter gewechselt werden.

HINWEIS

Dem Keimvorgang von Kartoffeln kann vorgebeugt werden, indem sie lichtgeschützt aufbewahrt werden.

17/02/2020

Torna Su
Back To Top